Pflaumen einkochen

Pflaumen einkochen – ein wahrer Genuss für jeden Feinschmecker in der heimischen Küche. Eingekochte Pflaumen als Beilage zu Wild, Dessert, Eis, Käse und Nudeln reichen und gemeinsam mit der Familie und Freunden genießen. 

In Deutschland beginnt ab Juli die Pflaumenzeit. Je nach Sorte dauert die Hauptsaison bei der Pflaume bis in den Oktober an. Die Gartenwiesen sind dann häufig komplett mit Pflaumen übersät. Dann werden die süßen Früchte in den heimischen Küchen verarbeitet, um Pflaumenkuchen, Pflaumenmarmelade oder Pflaumenmus selber zu machen. Um die Pflaumen im Winter noch genießen zu können, bietet es sich an die Pflaumen einzukochen. Die beste Zeit ist im September, hier können die meisten Sorten direkt reif vom Baum gepflückt werden.

Die Zubereitung für das Einkochen der Pflaumen wird euch in unserem Rezept Schritt für Schritt erklärt. Anstatt Pflaumen zu verwenden, könnt ihr auch Zwetschen, Mirabellen oder Reineklauden einkochen und auf die gleiche Weise zubereiten. 

14,71 € (73,55 € / kg)
View on Amazon

Rezept Schritt für Schritt erklärt

Bevor ihr die Pflaumen einkochen könnt, müsst ihr zunächst die Einweckgläser gründlich säubern.

In einem ersten Schritt wascht ihr die kleinen aromatischen Pflaumen unter kaltem Wasser ab. Mit einem sauberen Küchenhandtuch werden die Pflaumen danach kurz abgetrocknet. Anschließend die Früchte halbieren und die Steine in einem Arbeitsgang entfernen. In einem Kochtopf kocht ihr den trockenen Rotwein mit dem braunen Zucker auf. Den Topf nehmt ihr anschließend vom Herd, um den selber gemachten Rotweinsirup abkühlen zu lassen. 

Die Zimtstangen in kleine Stücke zerkleinern. Die Pflaumen abwechselnd mit den Sternaniskapseln, den Gewürznelken und den Zimtstangen bis je 2 Zentimeter unter den Rand die Einmachgläser schichten. Den Rotweinsirup bis 1 Zentimeter unter den Rand aufgießen. 

Anschließend verseht ihr die Gläser mit gründlich gesäuberten Gummis und einem Glasdeckel, den ihr mit der Klammer fest verschließt. Jetzt kocht ihr die Pflaumen bei 95 Grad Celsius in einem Dampfkochtopf oder einem Einkochtopf über eine Dauer von 30 Minuten ein. Vor dem Einmachen der Pflaumen macht euch bitte unbedingt mit den Angaben des jeweiligen Herstellers bezüglich der Vorgehensweise und der Wassermenge vertraut.

Sind die 30 Minuten vorbei, die Gläser vor Zugluft geschützt mit den Klammern abkühlen lassen. Nach dem vollständigen Erkalten der Gläser entfernt bitte die Federklammern und lagert die Pflaumen kühl im Keller oder der Vorratskammer ein. Eingekochte Pflaumen sind bis zu einem Jahr haltbar. 

Pflaumen einkochen im Backofen

Pflaumen einkochen im Backofen ist auch mögliche Methode zum Pasteurisieren. Die oben aufgeführten Arbeitsschritte bleiben bestehen. Auch im Backofen müssen die Einmachgläser im Wasser stehen. Verwendet dafür eine tiefes Blech auf der mittleren Schiene. Stellt die Gläser in die Fettpfanne oder auf ein tiefes Blech und gebt etwa 2 cm hoch Wasser dazu. Den Ofen anschließend auf 95 Grad Celsius erhitzen und die Einmachgläser beobachten.

Steigen Luftbläschen in dem Glas auf, kocht der Inhalt der Gläser. Schaltet den Backofen aus und lasst die Gläser noch für weitere 30 Minuten im Wasser im Backofen stehen. Nach Ablauf der Zeit weiter vorgehen, wie unter Pflaumen einkochen Schritt für Schritt erklärt. Inwieweit das Einkochen der Pflaumen erfolgreich war, erkennt ihr bei Durchführung der sogenannten Deckelprobe.

Nach dem vollständigen Abkühlen sind dafür die Klammern der Weck-Gläser zu lösen. Wenn ihr den Deckel des Glases jetzt leicht anhebt, muss das Glas durch das entstandene Vakuum fest am Deckel sitzen. 

Zutaten für 2-3 Gläser mit je 1 Liter Inhalt

Kleine aromatische Pflaumen 2 kg
Chianti 1 Liter
Brauner Zucker 400 g
Sternaniskapseln 4 Stck.
Gewürznelken 5 Stck.
Zimtstangen  2 Stck.

Natürlich kannst Du auch anderes Obst einkochen. Hier findest Du einen Ratgeber wie Du Birnen einkochen kannst. Außerdem gibt es noch einen Beitrag zum Thema Zwetschen einkochen.

2 Antworten auf „Pflaumen einkochen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.