Schlehenmarmelade selber machen – Schlehen Marmelade Rezept

Zum Frühstück ein frisches Brot mit selbst gemachter Schlehenmarmelade genießen. Es gibt doch nichts schöneres. Viel Spaß beim Lesen mit dem Schlehen Marmelade Rezept.

Was ist eine Schlehe

Der Schlehdorn wird auch häufig Sauerpflaume, Heckendorn, Schwarzdorn oder Deutsche Akazie genannt. Seine blauen Steinfrüchte heißen Schlehen und erinnern ein wenig an Blaubeeren. Gerade ab März ist der Schwarzdorn optisch eine wahre Schönheit. Dann blüht die Staude prächtig auf.

Die Schlehe wird häufig auf Grundlage von traditionellen Rezepten zum Selbermachen von Schlehenlikör, Schlehengelee oder Schlehenmarmelade verwendet. Das Schlehenfeuer, ein aus Schlehen und Rum hergestellter Wildfruchtlikör, wird vielen ein Begriff sein. 

Nach dem ersten Herbstfrost haben Schlehen Hochsaison. Sie sind aber erst nach den ersten Frostnächten wirklich verzehrbar. Davor ist der Geschmack noch bitter säuerlich. Wer den Frost aber nicht abwarten will, kann die Schlehen nach dem Ernten für ein paar Tage in das Gefrierfach legen. Dadurch nehmen sie einen leicht süßlichen Geschmack an und können für das Selbermachen der Schlehenmarmelade verwendet werden.

Schlehenmarmelade selber machen

In einem ersten Schritt müsst ihr die Schlehen gründlich waschen und mit einer Nadel an mehreren Stellen einstechen. Anschließend wascht ihr auch die Äpfel, viertelt sie und befreit sie von ihrem Kerngehäuse. Jetzt wird die Schale der unbehandelten Zitrone in dünne Streifen geschnitten. Die Äpfel in einen Kochtopf geben und mit den Schlehen, der Zitronenschale, dem Zitronensaft und dem Zimt in 1,5 Liter Wasser aufkochen. Danach die Flüssigkeit bei schwacher Hitze für 1 Stunde weiter kochen lassen.

Schlehenmarmelade einkochen

Ein großes Sieb mit einem Mulltuch auslegen und auf eine große Schüssel aufsetzen. Das Leergewicht der Schüssel vorher abwiegen und auf einem Zettel vermerken. Das Schlehen-Apfel-Gemisch dann vorsichtig in das Mulltuch schütten und gut abtropfen lassen. Danach das Mulltuch zusammendrehen um den restlichen Saft mit ein wenig Druck auszupressen. Den so gewonnen Saft abwiegen und auf drei Teile vier Teile Gelierzucker abmessen.

Den Saft und den Gelierzucker in einem Topf vermischen, aufkochen und rund 4 Minuten sprudelnd kochen. Den dabei entstehenden Schaum ab und an mit einer Schöpfkelle abschöpfen. Anschließend in die heiß ausgespülten Gläser randvoll einfüllen und die Marmeladengläser sofort verschließen. Die Gläser für die Bildung des Vakuums kopfüber auf die Deckel stellen und anschließend wieder umdrehen. Die Schlehenmarmelade über Nacht abkühlen und fest werden lassen. 

14,71 € (73,55 € / kg)
View on Amazon

Schlehenmarmeladen Rezept Zutaten:

Zutaten für 5 Gläser mit je 0,5 Liter Inhalt
Schlehen am besten nach dem ersten Frost geerntet 1 kg
Säuleriche Äpfel 500 g
Unbehandelte Zitrone 1 Stck.
Zitronensaft aus der unbehandelten Zitrone 3 EL
Gelierzucker etwa 2 kg
Zimt 0,5 Teelöffel

 

6 Antworten auf „Schlehenmarmelade selber machen – Schlehen Marmelade Rezept“

    1. Dir Franziska erstmal ein herzliches Willkommen auf Marmelade einkochen. Schlehenmus kochen hat meine Oma auch geliebt. Die Kerne der Schlehen enthalten Blausäure, die giftig ist. Ein Entfernen der Kerne vor dem Kochen ist aber unmöglich. Auch der Stabmixer und das Passiergerät, liebevoll Flotte Lotte genannt, werden wegen der großen Kerne schnell an ihre Grenzen stoßen. Mit der Flotten Lotte habe ich es schon einmal ausprobiert. Die Schlehenkerne können also nur nach dem Kochen entfernt werden. Das Schlehenmus kochen, bis die Schlehen ganz matschig sind und sie dann durch ein Sieb drücken. Eine andere Methode ist mir für Schlehenmus einkochen leider nicht bekannt. Dir einen schönen Tag und viel Spaß beim Schlehenmus kochen.

      1. lieber tobias,
        die einfachste methode ist, wenn man die mit wenig wasser gekochten schlehen in eine grammel- oder kartoffelpresse gibt und dort fest ausdrückt. was herausrinnt wird eingekocht, was drin bleibt kommt in den kompost. das habe ich bei meiner kriecherlmarmelade (hochdeutsch kirschpflaume) auch mit erfolg so gemacht. es bleibt halt ein rest fruchtfleisch bei den kernen, aber anders geht es eben nicht. mfg robert/bockfließ

        1. Servus Robert,
          vielen Dank für Deinen hilfreichen Tipp zur Schlehenmarmelade. Die Verwendung einer Grammel- oder Kartoffelpresse zum Schlehen entkernen ist mir neu. Man(n) lernt aber nie aus. Ich werde es im nächsten Herbst bestimmt ausprobieren. Bleib gesund und Dir und Deiner Familie ein frohes gesegnetes Weihnachtsfest. Den restlichen Lesern wünsche ich das natürlich auch. Und vielleicht gibt es für manche ja sogar als Weihnachtsgeschenk eine Grammel- oder Kartoffelpresse. Liebe Grüße Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.