Stachelbeeren einkochen

Stachelbeeren sind reich an natürlichem Pektin und eignen sich daher besonders zum Selbermachen von Konfitüren, Gelee oder Kompott. Aber auch Stachelbeeren einkochen und einwecken hat eine lange Tradition und ist in Deutschland weit verbreitet. Mit diesem Rezept steht dem Haltbarmachen der Stachelbeeren für einen späteren Verzehr nichts im Wege. Viel Spaß beim Einkochen der Stachelbeeren.

Die richtige Zeit zum Stachelbeeren einkochen?

Stachelbeeren sind in den Monaten Juni bis Anfang August reif. Der genaue Zeitpunkt hängt davon ab, ob es sich um grüne, goldgelbe oder rote Stachelbeeren handelt. Auch der Verwendungszweck spielt für den Zeitpunkt der Ernte eine große Rolle. 

Um Stachelbeeren einzukochen, solltet ihr die Früchte bereits vor der Vollreife ernten. Zu diesem Zeitpunkt ist der Gehalt an natürlichem Pektin besonders hoch. Zum Einwecken von grünen Stachelbeeren ist Ende Mai bis Anfang Juni in der Regel die richtige Zeit. Die Stachelbeeren sollten ihre endgültige Größe erreicht haben, aber von der Konsistenz noch ausreichend fest sein.

Stachelbeeren einkochen

In einem ersten Schritt röstet ihr die Pinienkerne in einer Pfanne ohne die Zugabe von Fett goldgelb an. Beim Röstvorgang ist ein ständiges Umrühren erforderlich, um dem Verbrennen der Pinienkerne vorzubeugen. Anschließend gebt ihr die gerösteten Pinienkerne auf einen kalten Teller und lasst diese ausreichend abkühlen.

In der Zwischenzeit reinigt ihr den Rosmarin unter kaltem Wasser und schüttelt ihn trocken. Den Zweig anschließend in Stücke mit jeweils drei bis vier Rosmarinnadeln schneiden. Die Stachelberren dann unter kaltem Wasser gründlich waschen. Mit einer Schere könnt ihr die Stiele und Blütenansätze ganz einfach entfernen. Anschließend solltet ihr jede Frucht mit einer Nadel an mehreren Stellen leicht einstechen.

Die Stachelbeeren dann abwechselnd mit Pinienkernen und dem Rosmarin bis je 2 Zentimeter unter den Rand in die Einmachgläser schichten. Die Gläser dann ganz sanft und mit Vorsicht auf ein Geschirrhandtuch aufklopfen, damit sich die Masse gut verteilt. Das Wasser mit dem Zucker in einem Kochtopf aufkochen. Den Zuckersirup anschließend abkühlen lassen. Die Marmeladengläser dann mit dem Zuckersirup bis ein Zentimeter unter den Rand auffüllen. Anschließend verseht ihr die Gläser mit gründlich gesäuberten Gummis und einem Glasdeckel, der mit den Klammer fest verschlossen wird.

Nun die Stachelbeeren einkochen bei 90 Grad Celsius in einem Dampfkochtopf oder einem Einkochtopf über eine Dauer von 30 Minuten. Vor dem Einmachen der Stachelbeeren unbedingt aus Sicherheitsgründen mit den Angaben des jeweiligen Kochtopfherstellers bezüglich der Vorgaben beim Einkochen und der Wassermenge vertraut machen. Ist die halbe Stunde rum, die Gläser vor Zugluft geschützt mit den Klammern abkühlen lassen. Nach dem vollständigen Erkalten der Gläser entfernt bitte die Federklammern und lagert die eingekochten Stachelbeeren kühl und dunkel im Keller ein. 

Zutaten 

Zutaten für 3 Gläser mit je 1 Liter Inhalt
Stachelbeeren 2 kg
Zucker 750 g
Rosmarin 1 Zweig
Pinienkerne 50 g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.